20. Triennale Grenchen 2015, 17.-20.09.2015 11-21Uhr

Triennale der Druckerateliers

Tradition als Basis und Innovation als Weg – bei der 20. Triennale stehen Druckwerkstätten mit traditionellen Handdrucktechniken im Zentrum der Ausstellung. Rund 20 Werkstätten zeigen eine Werkauswahl ihrer Künstlerinnen und Künstler. So sind an der Triennale gegen 1000 topaktuelle Werke von mehr als 100 Künstlerinnen und Künstlern aus 24 Ländern zu sehen. Den Besuchern öffnet sich an der Triennale eine eigene künstlerische Welt der Originaldruckgrafik, die sich durch Präzision und Vielfältigkeit auszeichnet. Gezeigt werden neuste Arbeiten junger Talente sowie bekannter Künstlerinnen und Künstlern. Die Fokussierung auf die Handdrucktechniken ist zugleich eine Wertschätzung an die Druckwerkstätten, die diese Techniken weiter pflegen und deren Vorteile punkto Kontrast, Schärfe und Farbintensität gegenüber digitalen Drucktechniken schätzen.

Nitsch Hermann (AT), Ohne Titel, 2015

Mosset Olivier (CH), TUM', 2014

Beránek Petr (CH), Secrets of Prague # 1, 2015

Die Druckerateliers und Künstlergruppen der 20. Triennale Grenchen

Galerie Arktika (DE), Grafikwerkstatt Dresden (DE), Edition Markus Gell (AT), Schloss Haldenstein (CH), Nik Hausmann (CH), Kunstgesellschaft Grenchen (CH), Kupferdruckwerkstatt Gentinetta (CH), Land Art Biel (CH), Les Trois Ailes (CH)

Atelier Raynold Métraux (CH), Edition Moulin (CH), Atelier de gravure Moutier AJAC (CH),

Vlado Ondrej & Maria Ondrej Leipzig (DE), Steindruckerei Wolfensberger (CH), Atelier Michael Woolworth (FR)

Unter anderen mit Arbeiten folgender Künstlerinnen und Künstler:

Albertine, Abella Ricardo, Allemann Heinz, A Marca Luigi, Anvidalfarei Lois, Assig Martin, Bachmann Kim, Bandi Barbara, Beckmann Otto, Beránek Petr, Bordarier Stéphane, Bürkli Heini, Burland François, Caramelle Ernst, Chédel Yves, Clavuot Mina, Crelier Romain, Cyranka Michele, Danz Pascal, Delattre-Vogt Mélanie, Demozay Didier, Desgrandchamps Marc, Dërmaku Adem, Devoti Stefano, Dierauer Joachim, Dine Jim, Drummond Blaise, Dussoix Hadrien, Ebnöter Joseph, Eisenring Cédric, Eloyan Armen, Franke-Gneuss Kerstin, Gell Markus, Gelzer Gilgian, Gentinetta Mathias, Gertsch Franz, Glauser Susanne, Göth Niklas, Gros Mileille, Gruber Bernadette, Hasler Brigitte, Hassler Arno, Ikemura Leiko. Kachour Myriam, Keil Gabi, Kempe Andreas, King Helmut, Kivinen Tiina, Kohler Heinz-Peter, Kosta Kardo, Kühne Dafi, Landell Nubia, Leiss (Rups) Hans-Ruprecht, Lippuner Christian, Lüpertz Markus, Mäkelä Anne, Malfatti Nino, Manz Jean-Luc, Mattila Jaakko, Matzke Christine, Maurige Jean François, Maurmair Roland, Mijamoto Hiromi, Mingjun Luo, Mingjun Luo, Moser Marc, Mullican Matt, Neis Carla, Nitsch Hermann, Noverraz Nicolas, Ondrej Maria, Ondrej Vlado, Ostovani Farhad, Pensa Ruben, Peverelli Anne, Podgornik Irene, Prochaska Guntram, Ralston Robert, Robert-Tissot Christian, Röthlisberger Renu G., Russo Giampolo, Salis Enna, Schmed Gieri, Schori Anja, Schwyn Ruedi, Seidlitz Katharina, Shahbazi Shirana, Spieser Vreni, Stauch Dominik, Steiner Myrtha, Strässle Emanuel, Tatah Djamel, Tettamanti Tutti, Weidmann Marc, Wick Cécile, Wittwer Sieglinde, Zuzáková Katrin


Sonderausstellung „South Africa Art Prints“

Die Originaldruckgrafik hat in Südafrika in der darstellenden Kunst eine grosse Bedeutung. Viele Künstlerinnen und Künstler nutzen die verschiedenen Drucktechniken als künstlerisches Ausdrucksmittel. Dabei steht vor allem der klassische Holzdruck im Vordergrund. Unterstützt werden die Künstler von lokalen professionellen Druckateliers. Die Sonderausstellung an der Triennale Grenchen zeigt einen repräsentativen Ausschnitt aus dem aktuellen Grafikschaffen Südafrikas.

Die Kuratorin Mandy Conidaris hat Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt, die ausserhalb Südafrika zwar weniger bekannt sind, die aber bezüglich Qualität und Frische der Arbeiten besondere Akzente setzen.

Karin Daymond (ZA), After the Rain, 2013

Gratix Georgina (ZA), 'The Tinder Date', 2013

Simphiwe Cebekhulu (ZA), Burning Bright, 2015


Wettbewerb 3D-Print Art

Die additive Drucktechnik setzt sich im Prototyping in der industriellen Fertigung nach und nach durch. Wenig bekannt ist, dass Küsterinnen und Künstler schon länger mit dem 3D-Drucker experimentieren. Teilweise mit selbst gebauten Maschinen werden mit exotische Materialien dreidimensionale Multiples gedruckt. Die Triennale schenkt dieser neuen Kunsttechnik mit dem Wettbewerb „3D-Print Art Competition“ eine öffentliche Plattform und es wagten sich ein paar unerschrockene Künstlerinnen und Küstler daran, ihre Werk einzureichen. In einer kleinen Sonderschau werden diese extra für die Triennale geschaffenen Werke gezeigt.

Reist Marc (CH), Initium 1121 Global Egg

Ende Oliver (DE), Quatsch Kopf, 2015

Horčicová Monika (CZ), Leg & Hand No.2, 2015


Ausstellung im Kunsthaus Grenchen

Sebastian Utzni – Memoria I
Werner Otto Leuenberger – Druckgraphische Werke aus dem Nachlass

Sebastian Utzni (*1981 in Augsburg D, lebt und arbeitet in Zürich) weiss als gebürtiger Deutscher um die Macht der Erinnerung und um die Gefahren des Vergessens. Ausgehend von einem Erinnerungsmodell aus der Antike konzipiert der Künstler anlässlich seiner ersten institutionellen Einzelausstellung im Kunsthaus Grenchen Werke, welche auf den Spuren der Erinnerung die Brücke zwischen Vergangenem und Gegenwärtigem schlagen. Die bildhafte Auseinandersetzung geht zumeist mit einer medialen Verschiebung einher: Ursprünglich Gedrucktes erfährt eine Umsetzung in Malerei, das «schnelle» Medium der Fotografie erhält im nur langsam entstehenden Holzschnitt ein Äquivalent, aus einer Geschichte erwächst zuweilen eine raumgreifende Installation. In der vertieften Beschäftigung mit seinen jeweils aktuellen Aufenthaltsorten beginnt der Künstler, selber Geschichte(n) aufzuzeichnen.

Werner Otto Leuenberger (*1932 in Bern, †2009 in Bern) gehört 1958 bereits zu den Teilnehmern der «1. Internationalen Triennale für farbige Originalgrafik» in Grenchen und 1982 wird ihm der Jurypreis der 9. Triennale verliehen. In den 1960er Jahren als Vertreter der Berner Avantgarde bekannt geworden, verfolgt W.O.L., wie sich Leuenberger ab 1981 auch nennt, auf der Suche nach Erneuerung von Anbeginn seinen eigenen Weg – auch entgegen traditioneller Strömungen. Über Jahrzehnte ist ein immenses Gesamtwerk entstanden. Druckgraphik ist dabei stets ein wichtiger Bestandteil des künstlerischen Schaffens von Werner Otto Leuenberger. In Holzschnitten und anderen Druckverfahren, aber auch in Form von Zeichnungen und Aquarellen entwickelt er Bildgedanken, die er nachfolgend in seinem umfangreichen malerischen Œuvre weiter ausdifferenziert. Das Kunsthaus Grenchen präsentiert erstmals druckgraphische Werke aus dem Nachlass Werner Otto Leuenbergers.

Werner Otto Leuenberger, Ausgeflossener Wein, 1993, Holzschnitt auf Packpapier, 66,8x59,3cm, Expl. 5/8 | courtesy Galerie 89, Aarwangen


20. internationale Triennale Grenchen 2015 vom 16.09.2015 - 20.09.2015

  • Hauptausstellung / Main Exhibiton

Seit 1958 findet die Triennale für Originaldruckgrafik in Grenchen statt und ist damit weltweit die älteste Ausstellung auf diesem Gebiet. Tradition als Basis und Innovation als Weg - für die 20-te Triennale stehen hier Druckwerkstätten mit traditionellen Handdrucktechniken im Zentrum. Rund 20 Werkstätten zeigen dabei eine Werkauswahl ihrer KünstlerInnen. So sind an der Triennale gegen 1000 topaktuelle Werke von mehr als 200 KünstlerInnen zu sehen.

Tauchen Sie ein in eine künstlerische Welt, die sich durch Präzision, Kontraste und Vielfältigkeit auszeichnet. Da wird es (nicht nur) für den Kunstliebhaber neben bekannten Namen auch neue Talente zu entdecken geben.

Faszination Grafik – druckstarke Kunst für Dich


  • Sonderausstellung Südafrika / Special Show South Africa

South African Art Prints mit 20 Künstler / whith 20 artists

Kuratorin: Mandy Conidaris (http://www.mandyconidaris.co.za/)

Sheila Flynn, Tsakane Hester Viles, Johannesburg

Kommentar der Kuratorin

Originaldruckgrafik hat in Südafrika eine grosse Bedeutung in der darstellenden Kunst. Viele Künstler bedienen sich gerne dieser Technik und verarbeiten ihre Herkunft und Lebenserfahrung. Vielmals werden sie unterstützt von lokalen, professionellen Druckateliers.

Diese Austellung zeigt einen Ausschnitt aus dem Schaffen seit 2013. Es wiederspiegelt das künstlerische Interesse aus der typischen südafrikanischen Themen und Identität.

Südafrika hat international bekannte Künstler. Jedoch hat die Kuratorin bewusst Künstler gewählt, welche ausserhalb Südafrika weniger bekannt sind, die punkto Qualität, und Frische hervorragende Werke hervorbringen.

Curator's comment

Printmaking has a long history in South African visual culture – a medium embraced by many artists despite their diverse backgrounds and life experiences. Often they are assisted by skilled local professional printmakers.

This exhibition features just a taste of the studio print work produced since 2013. The artists’ interests include significant South African creative themes such as the land and self-identity.

Although there are several internationally recognised South African printmaker-artists, the exhibition curator made the decision here to select work by those who are less known outside the country’s borders, but who make equally sophisticated prints showing fresh, exciting imagery.


  • Sonderausstellung 3D-Print / 3D-Print Art Competition

In Zusammenarbeit mit PrintaBit (www.printabit.com) wird an der 20. Triennale Grenchen 2015 ein 3D-Print Wettbewerb ausgeschrieben.

In collaboration with PrintaBit (www.printabit.com) the 20th Triennial Grenchen is organizing a competition for 3D-Print Multiples. Please use the following links for the regulation and application form.

Teilnahmebedingung

Regulations